LIDL Tagesflat kündigen, buchen, aktivieren

In diesem Artikel finden Sie Informationen zum LIDL Tagesflat kündigen, LIDL Tagesflat buchen, und LIDL Tagesflat SMS-aktivierung. Im Normalfall öffnet sich nach dem einstecken des Internet Sticks in Ihrem Browser ein Fenster in dem Sie alle nötigen Informationen zu Ihrem persönlichen Internet Stick und dem bestehenden Tarif finden.
Im Vorfeld sei schon mal gesagt dass Sie alle Ihre Einstellungen zu jederzeit in Ihrem Mein Fonic Portal unter dem Menüpunkt Tarifoptionen manuell einsehen und ändern können.

 

LIDL Tagesflat kündigen, buchen, aktivieren

 

LIDL Tagesflat buchen:

Da man in dem Menü keine spezielle Option zum Buchen einer Tagesflat findet kann man anfangs schon etwas verwirrt sein. Hierzu besteht aber kein Grund, denn durch das einstecken des Surf Sticks und das aufrufen im Browser wird automatisch für 24 Stunden eine LIDL Tagesflat gebucht.

 

LIDL Tagesflat kündigen:

Um nun also nach diesen 24 Stunden ihre Lidl Tagesflat zu kündigen, brauchen Sie nichts weiter zu tun als nicht wieder ins Internet zu gehen. Denn die gebuchte Tagesflat gilt Prepaid und wird nach 24 Stunden automatisch gekündigt.

 

LIDL Tagesflat aktivieren per SMS:

sie können Ihre Tagesflat auch über SMS aktivieren indem sie einfach die Nachricht mit dem Text START TAGESFLAT an die (Fonic) Nummer 36642 schicken. Nach erfolgreicher Änderung ihres Tarifs wird Ihnen dann eine bestätigungs SMS zugesandt.

 

LIDL Tagesflat deaktivieren per SMS:

oder ihre Tagesflat über SMS auch deaktivieren indem sie einfach die Nachricht STOP TAGESFLAT an die (Fonic) Nummer 36642 schicken. Nach erfolgreicher Änderung ihres Tarifs wird Ihnen dann eine bestätigungs SMS zugesandt.

 

Die Geschwindigkeit Ihrer Lidl Tagesflat wird nach 500 MW verbrauchtem high Speedvolumen auf 64kbit/s geändert, also effektiv 8kbyte/s.

Falls Sie noch weitere Fragen zum Buchen kündigen oder aktivieren ihrer Lidl Tagesflat haben, können Sie gerne unten einen Kommentar hinterlassen, der ein oder andere Leser kennt mit Sicherheit das Problem auch und kann Ihnen weiterhelfen.

Galaxy S4 Google Play Edition

Die Google Version des Samsung Galaxy S4 unterscheidet sich nicht so stark von dem normalen Galaxy S4. Wie üblich ist eine QuadCore-CPU, 2GB Arbeitsspeicher und Full-HD Panel eingebaut. Noch nicht klar ist jedoch welcher Chip eingebaut wird, der Samsung Exynos 5210 oder der Snapdragon 600 von Qualcomm. Der große Vorteil des Galaxy S4 Google Play Edition liegt aber in der Software, denn wo das normale Samsung Galaxy S4 mit der Hauseingenen UI TouchWiz ausgeliefert wird, bekommt das S4 Google Play Edition ein Stock Android. Dies hat vor allem dem Vorteil das man bei einem Update nicht darauf warten muss bis der Hersteller das Update für seine eigene UI angepasst hat. So bekommen die Besitzer eines Galaxy S4 Google Play Edition Smartphones die neuste Updates Ihrer Android Version direkt nach Release auf Ihr Smartphone geladen.
Ein nettes Feature für Custom Rom Liebhaber ist vor allem auch der entsperrte Bootloader, so kann nun viel einfacher ein Custom Rom auf das Galaxy S4 Google Edition gespielt werden. Leider gibt es das Galaxy S4 Google Edition bisher nur in Amerika und ob es auch hier bei Google Play erhältlich sein wird steht noch in den Sternen. Was aber schon fest steht ist der Preis, der Beträgt derzeit 649 Dollar und steht somit dem normalem Galaxy S4 kaum nach.
Neben dem Galaxy S4 Google Play Edition will Google übrigens auch das HTC One als Google Edition herausbringen, hier gilt auch, keine großen Veränderungen an der Hardware, nur Softwaretechnisch kommt wieder eine Stock Android Version zum Einsatz. Der Preis Des Google HTC One Soll sich auf 599 Dollar belaufen und ab dem 9. Juli im Play Store zu haben sein.

LG Optimus G Test

Das derzeitige Vorzeige-Smartphone Optimus G von LG kommt zwar nicht an das aktualle HTC One oder das Galaxy S4 heran, ist aber trozdem nicht weniger interessant als die beiden Highend Smartphones.

LG Optimus G Test

Im vergangenen Jahr hatte LG ja bereits in Kooperation mit Google das Nexus 4 rausgebracht, das neben der guten Hardware auch mit seinem günstigen Preis überzeugen konnte. Hier knüpft das Optimus G an, denn technisch ist das Optimus G fast das selbe Smartphone wie das Nexus 4. Mit einem Qualcomm Snapdragon S4 Pro 8064 Quad-Core, der auch Xperia Z eingebaut ist und mit 2GB Arbeitsspeicher ist das Optimus G für so ziemlich alle normalen Apps gewappnet. Eine der Neuerungen des LG Optimus G im Gegensatz zum Nexus 4 ist die LTE Unterstützung. Mit dem eingebauten LTE Modul deckt das LG Optimus G den kompletten Pentaband Frequenzbereich ab. Auch der Interne Speicher des Optimus G ist höher als der im Nexus 4 und kommt mit 32 GB auf den Markt.

Gehäuse

Das Design des Optimus G erinnert stark an das bekannte Samsung Galaxy S2, also sehr schlicht und elegant. Auf der Rückseite Des Smartphones ist eine Glasfläche eingearbeitet die wie auch beim Nexus 4 optisch einiges her macht. Umrandet wird das ganze von einer verchromten Konstoffleiste. In der Wertigkeit kann das Optimus G zwar kein HTC One in die Tasche stecken, wird aber mit einem Galaxy S4 Gehäuse locker fertig.

Benutzeroberfläche

Wie von LG gewohnt gibt es auch für dieses Smartphone eine angepasste Benutzeroberfläche, die überraschend gute Erweiterungen beinhaltet und sehr benutzerfreundlich daher kommen. Die LG Optimus G UI ist im Gegensatz zu viele anderen Oberflächen vor allem nicht überladen, den wenn die Masse an Features das Smartphone nur unübersichtlich und träge machen ist das Ziel eindeutig verfehlt. LG hat hier in diesem Fall aber eine ausgewogege Mischung gefunden, so kann man zum Beispiel durch längeres drücken auf eine freie Fläche des Homescreens weitere Icons oder Widgets hinzufügen.

Display

Das 4,7 Zoll große True HD IPS-Plus Display des Optimus G ist zwar kein Full HD Display wie bei anderen Geräten dieser Preisklasse, liefert aber dennoch sehr scharfe und farbenfrohe Bilder. Die Auflösung beträgt dabei 1280×768 Pixel, bei 4,7 Zoll Bildschirmdiagonale sind das 318 ppi. Im Vergleich dazu kommt ein HTC One mit 468ppi daher. Das LG Optimus G hat im Gegensatz zu dem Nexus 4 vor allem ein Vorteil, denn die Home Buttons werden nicht wie beim Nexus auf dem Bildschirm angezeigt, sondern über eine Kapazitive Fläche unter dem Display angezeigt. Somit wird das Display für die Anzeige von Webseiten und Apps voll ausgenutzt.

Kamera

Auch hier hat das Optimus G im Gegesatz zum Nexus 4 aufgerüstet und zwar von 8 MP auf 13 MP. Eine hohe Auflösung ist schön und gut, aber wenn kein Licht in die Linse kommt nützt einem die beste Auflösung nichts mehr. Genau hier schwächelt das Optimus, denn sobald es dunkel wird werden die Bilder unscharf und man hat ein starkes Rauschverhalten. Wer also viel Wert auf gute und scharfe Fotos legt, der ist mit einem anderen Smartphone besser beraten. Im Freien und mit reichlich Licht im Rücken sind die Bilder aber kontrastreich, scharf und für jede Knipserei ausreichend.

Akku

Der Akku des optimus G hat ein entscheidenen Vorteil im gegensatz zu den meisten anderen Akkus, denn der Optimus G hält satte 800, satatt der normalen 500 Ladezyklen aus. Das ist immerhin schon mal über als ein Jahr mehr, wenn man jeden Tag das Smartphone aufladen würde. Ein Nachteil ist aber das man den Akku nicht einfach so herausnehmen kann, was aber ja mittlerweile schon zum Standard geworden ist. Insgesamt kommt der Akku mit einer Kapazität von 2100 mAh daher, der genug Power für den Quad Core Chip zur verfügung stellt.

Die Akkulaufzeit kann stark variieren, denn man hat eine Vielzahl von Energiespahr-Optionen zur Verfügung mit denen Ihr auch unter anderem den Prozessor steuern könnt.

 Fazit

Das Optimus G kommt zwar nicht an die aktuellen Highend Geräte wie das HTC One oder das Samsung Galaxy S4 herran, ist aber gerade durch seinen derzeitigen Preisverfall interessant. Wer also beim Nexus 4 bisher LTE, eine stärkere Kamera und Mehr Speicher vermisst hat, der ist mit dem Optimus G gut beraten. Vor allem der Preisverfall des Optimus G kann dieses Smartphone noch sehr interessant machen.

 

Samsung Galaxy S Duos Test

Wer einmal zwei Handys benutzen musste der weiß die Vorzüge eines Dual-SIM Smartphones zu schätzen. Ob im Beruflichen Alltag, einfach aus dem Grund weil mal mehrere Tarife benutzen möchte um Geld zu sparen,  oder um beispielsweise mit der Familie im Ausland zu telefonieren. Eines ist auf jeden Fall klar, mit einem Dual SIM Smartphone hat man einiges an mehr Komfort wenn man mehr als eine Simkarte benutzt. Deshalb hat sich Samsung mit dem Galaxy S Duos ein bezahlbares Konzept für ein Android Smartphone mit Dual SIM ausgedacht. Vor allem die Verwaltung der beiden Karten hat Samsung sehr einfach und übersichtlich im Menü umgesetzt, dazu aber im Test mehr.

Samsung Galaxy S Duos Test

Samsung Galaxy S3 ähnliches Dual-SIM Handy

Design

Das Samsung Galaxy S Duos erinnert sehr stark an das ehemalige Flaggschiff von Samsung, das Galaxy S3. Mit der Leistung kann das gerade einmal 160€ teure S Duos aber leider nicht mithalten. Das Display des Samsung Galaxy S Duos kann zwar eine Auflösung von 480×800 Pixeln anzeigen, sieht aber im Gegensatz zu aktuellen AMOLED Displays eher alt aus. Nichts desto trotz tut das Display genau das was es soll, nämlich die Inhalte deutlich und scharf auf dem Display anzeigen.

Die Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche des Samsung Galaxy S Duos besitzt am oberen Bildschirmrand zwei Empfangsleisten. Eine für die erste SIM und eine für die weite SIM-Karte, denn es sind im Galaxy S Duos auch 2 Funkmodule verbaut, so kann man mit beiden Karten gleichzeitig empfangen.

SIM Verwaltung

Die Simkarten Verwaltung im Galaxy S Duos ist sehr übersichtlich gestaltet und man findet sich auf Anhieb zurecht. In der Verwaltung können Einstellungen vorgenommen werden die bestimmen welche Simkarte zum Beispiel für den Datenverkehr zuständig ist.

samsung-galaxy-s-duos

Speicher erweitern

Der interne Speicher des Samsung Galaxy S Duos solltet Ihr am besten direkt nach Inbetriebnahme erweitern, denn Intern sind lediglich 1,7 GB verbaut. Wenn Ihr also Preise vergleicht dann rechnet gleich eine MicroSD Karte und Kopfhörer mit ein, denn die sind auch nicht im Lieferumfang mit enthalten.

Fazit

Das Samsung Galaxy S Duos ist das richtige für jemanden der ein einfaches, günstiges und funktionelles Smartphone sucht das mit zwei Simkarten gleichzeitig arbeiten kann. Das Galaxy S Duos ist zwar kein HighEnd Flaggschiff wie das mehr als doppelt so teure Galaxy S3 von Samsung, das optisch fast genauso aussieht, hat aber genug Power um Apps im mittlerem Leistungssegment und Android 4.0.4 flüssig zum laufen zu bringen.

Alcatel One Touch Idol Test

Dual-SIM Smartphones sind unheimlich praktisch, denn es lassen sich so mehrere Tarife miteinander kombinieren oder die Daten auf den Karten simultan benutzen. Nicht zuletzt wegen diesem Komfort wächst die Zahlder Dual-SIM Geräte stetig. Beim halten des Alcatel One Touch fällt einem zu erst das angenehmen Gehäuse auf das aus Aluminium gefertigt ist. Dabei liegt das Gerät erstaunlich gut in der Hand und man hat nicht das Gefühl das das Handy gleich auseinander bröselt wenn man sich mal versehentlich drauf setzt oder ähnliches. In der Tat verzeiht einem das Display und das robuste Gehäuse aus Aluminium auch relativ viel im Gegensatz zu anderen Geräten.

Alcatel One Touch Idol Test

Schlankes Dual-Sim Smartphone

Display

Beim Display aus Dragontail Glas wurden allerdings einige Abstriche gemacht, denn das IPS Panel hat mit 4,65 Zoll lediglich eine Auflösung von 540×960 Pixeln. Trotz der im Gegensatz zu anderen aktuellen Geräten geringen Auflösung ist das Bild farbenfroh und Kontrastreich.

Dual-SIM

Die SIM Karten Slots sind nur für Micro SIM Karten geeignet und befinden sich seitlich am Gehäuse des Alcatel One Touch Idol. Mit einer Schablone könnt Ihr eure alte SIM aber auf benötigtes Maß stutzen, oder viel einfacher bei eurem Netzanbieter melden, dort bekommt Ihr dann eine kleinere SIM.

Akku

Die Akkulaufzeit beim Alcatel One Touch Idol beläuft sich nach Herstellerangaben auf 410 Stunden im Standby Modus. Das bei diesen Angaben natürlich alle Energiesparoptionen und keine Benutzung mit einbegriffen sind ist klar, deshalb haben wir auch mal die Akkulaufzeit getestet.

Bei uns hat der Akku bei aktiviertem WLAN und normalem Gebrauch ca. 55 Stunden gehalten. Also auch kein äußerst zufriedenstellendes Ergebnis.

Kamera

Bei der Kamera kann das Alcatel One Touch Idol aber schon etwas mehr punkten, denn die Kamera mit einer Auflösung von 8MP kann auch HRD Fotos aufnehmen. Wunder sollten zwar auch hier nicht erwartet werden, für den ein oder anderen Schnappschuss liefert die Kamera des One Touch Idol aber hochwertige Ergebnisse.

Speicher

Mit 13GB internem Speicher ist das Alcatel One Touch Idol zwar relativ gut aufgestellt, aber kann der Speicher ach nicht weiter erhöht werden. Wie bei vielen anderen Geräten wie z.B dem Nexus kann man wenn der Speicher voll ist nur noch auf Cloud Services zurückgreifen oder Dateien auf dem Computer auslagern. Im Normalfall sollten aber 13 GB für Dokumente und Musik ausreichend sein.