LG Optimus G Test

Das derzeitige Vorzeige-Smartphone Optimus G von LG kommt zwar nicht an das aktualle HTC One oder das Galaxy S4 heran, ist aber trozdem nicht weniger interessant als die beiden Highend Smartphones.

LG Optimus G Test

Im vergangenen Jahr hatte LG ja bereits in Kooperation mit Google das Nexus 4 rausgebracht, das neben der guten Hardware auch mit seinem günstigen Preis überzeugen konnte. Hier knüpft das Optimus G an, denn technisch ist das Optimus G fast das selbe Smartphone wie das Nexus 4. Mit einem Qualcomm Snapdragon S4 Pro 8064 Quad-Core, der auch Xperia Z eingebaut ist und mit 2GB Arbeitsspeicher ist das Optimus G für so ziemlich alle normalen Apps gewappnet. Eine der Neuerungen des LG Optimus G im Gegensatz zum Nexus 4 ist die LTE Unterstützung. Mit dem eingebauten LTE Modul deckt das LG Optimus G den kompletten Pentaband Frequenzbereich ab. Auch der Interne Speicher des Optimus G ist höher als der im Nexus 4 und kommt mit 32 GB auf den Markt.

Gehäuse

Das Design des Optimus G erinnert stark an das bekannte Samsung Galaxy S2, also sehr schlicht und elegant. Auf der Rückseite Des Smartphones ist eine Glasfläche eingearbeitet die wie auch beim Nexus 4 optisch einiges her macht. Umrandet wird das ganze von einer verchromten Konstoffleiste. In der Wertigkeit kann das Optimus G zwar kein HTC One in die Tasche stecken, wird aber mit einem Galaxy S4 Gehäuse locker fertig.

Benutzeroberfläche

Wie von LG gewohnt gibt es auch für dieses Smartphone eine angepasste Benutzeroberfläche, die überraschend gute Erweiterungen beinhaltet und sehr benutzerfreundlich daher kommen. Die LG Optimus G UI ist im Gegensatz zu viele anderen Oberflächen vor allem nicht überladen, den wenn die Masse an Features das Smartphone nur unübersichtlich und träge machen ist das Ziel eindeutig verfehlt. LG hat hier in diesem Fall aber eine ausgewogege Mischung gefunden, so kann man zum Beispiel durch längeres drücken auf eine freie Fläche des Homescreens weitere Icons oder Widgets hinzufügen.

Display

Das 4,7 Zoll große True HD IPS-Plus Display des Optimus G ist zwar kein Full HD Display wie bei anderen Geräten dieser Preisklasse, liefert aber dennoch sehr scharfe und farbenfrohe Bilder. Die Auflösung beträgt dabei 1280×768 Pixel, bei 4,7 Zoll Bildschirmdiagonale sind das 318 ppi. Im Vergleich dazu kommt ein HTC One mit 468ppi daher. Das LG Optimus G hat im Gegensatz zu dem Nexus 4 vor allem ein Vorteil, denn die Home Buttons werden nicht wie beim Nexus auf dem Bildschirm angezeigt, sondern über eine Kapazitive Fläche unter dem Display angezeigt. Somit wird das Display für die Anzeige von Webseiten und Apps voll ausgenutzt.

Kamera

Auch hier hat das Optimus G im Gegesatz zum Nexus 4 aufgerüstet und zwar von 8 MP auf 13 MP. Eine hohe Auflösung ist schön und gut, aber wenn kein Licht in die Linse kommt nützt einem die beste Auflösung nichts mehr. Genau hier schwächelt das Optimus, denn sobald es dunkel wird werden die Bilder unscharf und man hat ein starkes Rauschverhalten. Wer also viel Wert auf gute und scharfe Fotos legt, der ist mit einem anderen Smartphone besser beraten. Im Freien und mit reichlich Licht im Rücken sind die Bilder aber kontrastreich, scharf und für jede Knipserei ausreichend.

Akku

Der Akku des optimus G hat ein entscheidenen Vorteil im gegensatz zu den meisten anderen Akkus, denn der Optimus G hält satte 800, satatt der normalen 500 Ladezyklen aus. Das ist immerhin schon mal über als ein Jahr mehr, wenn man jeden Tag das Smartphone aufladen würde. Ein Nachteil ist aber das man den Akku nicht einfach so herausnehmen kann, was aber ja mittlerweile schon zum Standard geworden ist. Insgesamt kommt der Akku mit einer Kapazität von 2100 mAh daher, der genug Power für den Quad Core Chip zur verfügung stellt.

Die Akkulaufzeit kann stark variieren, denn man hat eine Vielzahl von Energiespahr-Optionen zur Verfügung mit denen Ihr auch unter anderem den Prozessor steuern könnt.

 Fazit

Das Optimus G kommt zwar nicht an die aktuellen Highend Geräte wie das HTC One oder das Samsung Galaxy S4 herran, ist aber gerade durch seinen derzeitigen Preisverfall interessant. Wer also beim Nexus 4 bisher LTE, eine stärkere Kamera und Mehr Speicher vermisst hat, der ist mit dem Optimus G gut beraten. Vor allem der Preisverfall des Optimus G kann dieses Smartphone noch sehr interessant machen.